5 Kirchen
Reisetagebuch Korfu 2017

Donnerstag, 3.8.2017
(aufgrund eines technischen Fehlers erst jetzt online)

Hallo Mama, hallo Papa, liebe Daheimgebliebenen,

nachdem wir am Montagabend die 32 stündige Anreise mit dem Bus angetreten haben, sind wir pünktlich im Hafen von Ancona angekommen und konnten nach einer kleinen Wanderung mit unserem schweren Gepäck das Schiff erklimmen. Oben angekommen, erfrischten wir uns bei einer kalten Dusche, stärkten uns mit Schnitzelbrötchen und konnten endlich mal wieder mit ausgestreckten Beinen schlafen. Von der Sonne (und den Betreuern) geweckt, hatten wir schon um 8.00 Uhr griechischer Zeit unsere Sachen fertig gepackt und genossen die ersten Blicke auf das Festland von Korfu. Die Vorfreude stieg. Jetzt konnte es nicht mehr lange dauern! Anders als die letzten Jahre wartete im Hafen von Korfu Stadt ein klimatisierter Reisebus, der uns die Fahrt zum Haus nach Roda deutlich erleichterte. Also hatten wir am Mittwochmorgen gegen 10 Uhr unsere letzte Etappe erfolgreich beendet. Hier angekommen, packten wir alle mit an und räumten abschließend den Bulli aus. Nach einer wirklich langen Reise, sehr ruhigen und schlafenden Teilnehmern, stand für uns ein Chilltag am Haus auf dem Plan und wir konnten direkt in den hauseigenen Pool springen. Die Betreuer mussten noch so einiges organisieren und 

sogar für uns kochen. Leider hat das Essen etwas lange auf sich warten lassen, aber wie auch die letzten Jahre möchte das Wasser auf Korfu scheinbar nicht kochen.
Nach der ersten Nacht in den neuen Betten, starteten wir heute mit dem Bulli und den Rollern zum Sandstrand nach Sidari. Als wir den Sand und die Hitze nicht mehr aushielten, beendeten wir den zweiten Tag mit chillen am Pool. Jetzt ist das Essen fertig und wir sind gespannt, was der Abend noch so bringt.

Bis demnächst ;-)

Sonntag, 7.8.2017

Hallo Mama, hallo Papa, liebe Daheimgebliebenen,

jetzt ist es schon Sonntag, unser 5. Tag auf der Insel und wir haben schon einiges erlebt. Nachdem wir am Mittwoch den Strand in Sidari erkundeten, fuhren wir diesmal weiter die Westküste entlang und landeten am Strand von Agios Georgios. Um nicht nur am Strand zu faulenzen, steigerten die Betreuer unsere Aktivität bei einer Strand-Olympiade. Hier traten wir in K

leingruppen in den Disziplinen Volleyball, Montagsmaler und in einem Wettrennen über den Sand und durchs Wasser gegeneinander an.
Für die nächsten zwei Tage stand ein Alternativ-Programm auf dem Plan. Für die Hälfte der Gruppe ging es zur Burg Angelokastro hinauf und anschließend zum Schnorcheln in die Bucht, die andere Hälfte verbrachte den Tag am Haus. Hier konnten wir Tun und Lassen, was wir wollten, schlafen, in den Pool, zusammen in die Stadt und vieles mehr. Die zweite Hälfte machte sich mit den Rollern und dem Bulli auf den Weg zur Burg. Nach nicht einmal 10 Minuten Wandern, kamen wir schwitzend am höchsten Punkt des Berges an. Die Anstrengung hat sich gelohnt. Wir hatten eine hammer Aussicht auf die Insel und die türkisblauen Buchten am Fußes des Berges. Nach dem Abstieg ging es weiter zur nahegelegenen Bucht. Bei glasklarem Wasser konnten wir hier schnorcheln und sogar von einer kleinen Klippe springen. Nach dem Adrenalinschub blieb noch etwas Zeit für eine kleine Panoramatour über die Berge zurück zum Haus, die uns einen super Blick über die Nordseite der Insel verschaffte. Heute Abend geht es für uns zum Feiern in die Pirates Bar nach Roda und feiern den ersten Geburtstag vor Ort. Wir sind gespannt, wie dieser Abend verlaufen wird.

Bis zum nächsten Mal!


Donnerstag, 10.08.2017

Hallo Mama, hallo Papa, liebe Daheimgebliebenen,

am Montag wurden wir von einem großen Reisebus am Haus abgeholt, der uns in gemächlichem Tempo nach Korfu Stadt fuhr. Dort angekommen, hatten wir sechs Stunden Zeit uns die Stadt, Sehenswürdigkeiten und die kleinen Gassen anzuschauen. Hier wurden viele Kleinigkeiten aus den kleinen Touristen-Shops als Souvenir mitgenommen. Trotz der hohen Temperaturen konnten wir die Hitze in den Gassen ertragen. Der klimatisierte Bus wartete pünktlich am Treffpunkt, um uns zum abkühlenden Pool zu bringen, an dem wir uns wieder auf Normaltemperatur brachten. Nach dem wir am Abend den nächsten Geburtstag ausgiebig feierten, ging es am Morgen für Einige zum bekannten Sissi Schloss. Die Anreise dauerte länger als geplant, nach eiunwegsames Gelände der Berge Korfus. Am Schloss warteten unzählige imposante Statuen auf uns. Als wir auch den großen Schlossgarten besichtigt hatten, gaben uns die Betreuer zur Abkühlung und zur Entschädigung der langen und heißen Anreise ein Eis aus. Nach gemeinsamer Abstimmung entschlossen wir den Ausflug auf direktem Wege zum Pool zu beenden. Nach einem leckeren Abendessen, machten wir uns hübsch für die Stadt, wo wir in der Strandbar den Abend ausklingen ließen. Da die Betreuer noch einiges zu organisieren hatten, stand nach dem Feiern für uns ein Chilltag mit Ausschlafen und offenem Frühstück auf dem Plan. Nach kurzem Fußmarsch zum Strand nach Astrakeri, bereitete der Tagesdienst ein Grillen in gemütlicher Atmosphäre bei Sonnenuntergang und leuchtenden Fackeln vor. Bei der Abendrunde wurde uns verkündet, dass am nächsten Morgen ein zweistöckiges privates Schiff im Hafen von Kassiopi auf uns wartet. Nachdem auch der letzte Akku die Scheinwerfer erloschen ließen, wurden wir von den Betreuern sicher nach Hause gebracht. Nach kurzer Nacht ging es früh morgens los zum Bootsausflug. Wir schipperten an der nördlichen Westküste entlang, hielten in Buchten und Stränden, die nur mit einem Boot erreicht werden konnten. Zu unserer Freude durften wir von der Rehling des Bootes ins erfrischende Nass springen. Hier wurden turnerische Meisterleistungen präsentiert. Ein zusätzliches Highlight waren die eleganten Delphine, die unseren Weg kreuzten. Nach sicherer Ankunft im Hafen, verließen wir mit strahlenden Gesichtern das Boot. Die Rollerfahrer machten noch einen Abstecher zum ältesten Dorf Korfus und lieferten anschließend die Roller wieder bei dem Rollerhändler unseres Vertrauens ab. Heute Abend wird der nächste Geburtstag gefeiert, mal sehen, wie lange wir nach diesem langen Tag aushalten...

Bis demnächst :)

Samstag, 12.8.2017

Hallo Mama, hallo Papa, liebe Daheimgebliebenen,

nach dem wir das Geburtstagskind am Donnerstag ausgiebig hochleben ließen, brachen wir am nächsten Morgen zum Wassersport nach Sidari auf. Die Betreuer haben für uns super günstige Preise verhandelt, so konnten wir alle Spaß mit den Ufos, Flying Fish und Parachute haben. Das Adrenalin stieg nach scharfen Kurven und Wellen und zauberte uns ein breites Lächeln ins Gesicht, selbst die Betreuer trauten sich auf die heißen Gefährte. Zurück am Haus wurde das tages- und abendfüllendes Gruppenspiel . „Schlag den Betreuer“ veranstaltet. In den ersten beiden Spielen im Pool gewannen wir überragend. Doch leider sah es nach dem Volleyball-Turnier sowie dem Leitergolf, Kartensaugen und Ballonszertreten nicht sehr gut für uns aus. Im alles entscheidenden Finalspiel Vikingerschach haben wir die Betreuer dann vom Platz gefegt. Heute wurde Wind und mildes Wetter vorausgesagt, was uns allerdings nicht störte. Bei kühlen 33°C stürzten wir im Canal d’Amour in die ersten hohen Wellen unserer Fahrt. Hier wurden wir ordentlich durchgeschüttelt und mussten darauf achten, dass unsere Badekleidung nicht verloren geht. Für diejenigen, mit dem größten Durchhaltevermögen ging es anschließend zum Highlight unter den Stränden. Einige Meter weiter vom Canal d’Amour wartete der Sunset-Beach auf uns. Nach perfekten Weitblick auf türkises Wasser und einem steilen Abstieg zum minimalen Sandstrand, genossen wir die gigantischen Felswände die neben uns meterhoch in die Höhe ragten. Die Körperpflege blieb hier nicht zu kurz, die Felswand aus Lehm und Ton bot eine perfekte Körperlotion, die unsere Haut grau färbte und anschließend sehr geschmeidig machte. Heute Abend steht die große Sternschnuppen-Nacht an, wo wir unter sternenklarem Himmel den Abend ausklingen lassen…

Bis bald :)

           
Canal d'Amour


Zurück zur Übersicht der Artikel

Pastoralkonzept

Das Pastoralkonzept unseres Pastoralverbundes steht hier zum Download bereit
mehr...

Pfarrbrief zum Download
Pfarrbrief Download
mehr...

Hier geht's zum Gemeindeverband
Gemeindeverband Hellweg
mehr...

Hier geht´s zum Pastoralverbund Lippstadt-Süd-West

mehr...

Hier geht's zum Dekanat Lippstadt-Rüthen
Dekanat Lippstadt-Rüthen
mehr...

www.katholisch.de
mehr...