5 Kirchen
Jugendfreizeiten
Reisetagebuch - Norwegen 2018

Wir sind wohlbehalten in Kiel angekommen. Haben grad eine ausgedehnte Frühstückspause gemacht und sind nun weiter auf dem Rückweg. Voraussichtliche Ankunftzzeit ist zwischen 17:00 und 18:00 Uhr.

ACHTUNG!! Aufgrund der Baustelle in Esbeck müssen wir auf dem Kirchplatz in Rixbeck ausweichen!!

Wir freuen uns nach schönen und interessanten zwei Wochen nun auch schon wieder auf zu Hause...

Hallo!
Wir sind heute morgen sehr pünktlich um 7 Uhr aus Hemsedal aufgebrochen.
Um 14 Uhr legt die Fähre ab und uns erwartet schönstes Wetter um durch den Oslo-Fjord gen Heimat zu fahren.

Letzter Tag in Hemsedal! 

Heute Morgen wurde ein letztes mal regulär geweckt. Wir haben alle gut gefrühstückt und jetzt geht es ans putzen und aufräumen. Alle Hütten werden grundgereinigt und alles was möglich ist wird schon verladen.

Heute Nachmittag steht dann unser großes Abschlussfest auf dem Programm, bei dem alle Hütten und die Betreuer noch einmal die Zeit in Norwegen revue passieren lassen. 

Morgen früh geht es sehr zeitig nach Oslo, wo wir dann um 14:00 Uhr die Fähre in Richtung Kiel besteigen werden.

Tag 15

 

Nach dem Weckruf zur üblichen Uhrzeit begaben wir uns zur letzten Wanderung in Norwegen. Nach einem erschöpfenden Aufstieg und der Begegnung mit einer Gruppe von Rentieren, ergab sich erneut ein wunderbarer Ausblick. Der Abstieg erwies sich als leichter, jedoch nicht unbedingt als unkomplizierter. Erschöpft aber bereichert durch diese Erfahrungen sammelten alle noch einmal ihre Kräfte für einen letzten Einkauf im Kiwi. Nach diversen Stärkungen sind nun alle in schicken Outfits bereit für den Casinoabend, der vermutlich das letzte Highlight in Norwegen darstellt.

Tag 14

 

Heute war einer der entspannteren Tage im Camp und das lag nicht nur am Ausschlafen bis Mittag. Damit niemand auf falsche Gedanken kommt wurde uns eine Tagesaufgabe gestellt. Ein rohes Ei, leider kein gekochtes, musste bestmöglich, bruchsicher und weich vom gefühlt 200 Meter hohen Balkon fallen. Drei Eier überstanden die Strapazen, der Rest ging kaputt. Heute Abend gab es die nette Einladung und Nudeln von der Event-AG für den Casinoabend.

Tag 11

Wie immer wurden wir heute pünktlich um 08:00 Uhr geweckt. Doch dieses Mal nicht in Hemsedal in den Hütten, sondern im Hostel in Oslo. Nachdem wir unsere sieben Sachen wieder zusammengepackt hatten, frühstückten wir ausgiebig um 09:00 Uhr auf dem Parkplatz neben dem Hostel. Mit neuer Kraft und gut gelaunt starteten wir alle hüttenweise die sogenannte Oslo-Challenge, bei der wir unter anderem Fotos mit einem waschechten Norweger machten und auf uns allein gestellt kilometerweite Fußwege bewältigen mussten. Nachdem alle Gruppen überpünktlich um 13:00 Uhr am Schloss eintrafen, bestaunten wir den unglaublichen Wachwechsel im Schlosshof. Danach ging es zügig zu dem wunderschönen Viggelandspark, in dem wir uns eine halbe Stunde lang aufhielten. Direkt vor dem Eingangstor wurden wir dann von Hans mit dem Bus abgeholt. Nach einer Stunde gegen 16:00 Uhr bekamen wir ein verspätetes MIttagessen. Nachdem wir die vierstündige Heimreise geschafft hatten, ruhten wir uns erstmal in unseren Hütten aus. Und damit ging auch ein weiteres Highlight unseres Norwegen-Aufenthaltes zu Ende. Die Mädchen aus Hütte 18

Nach den zwei wunderschönen, allerdings auch sehr anstrengenden Tagen in Oslo, durften wir heute zur Freude aller ausschlafen und trafen uns deswegen erst um 15:00 Uhr zum ersten Programmpunkt des Tages. In voller Sportmontur fuhren wir dann mit dem Bus runter in den Ort zu einem Sportgelände. Hier war mit Volleyball-, Fußball- und Basketballplätzen für jeden etwas dabei. Auch typische Sportspiele wie Zombie, Dodge- und Völkerball wurden in der Sport-Bunten-Tüte angeboten. Gegen 17:00 Uhr ging es dann zurück zur Hüttenanlage, wo sich sowohl ausgeruht als auch nochmals beim Joggen verausgabt wurde. Um wieder richtig zu Kräften zu kommen, konnten wir uns auf verschiedene Variationen von Kartoffeln freuen. Dann warteten wir auch alle auf die sogenannte Abendrunde, in der die neuen "Toten" und "verdächtigen Tribute" ermittelt wurden. So waren wir also auch an diesem Tag in Hemsedal trotz des Ausschlafens müde und kaputt und freuen uns aufs Schlafen.

Hütte 17

--------------------------------------------------------------------------

Es ist 6.10 Uhr.

Wir verlassen das Lager voller Vorfreude.

Es geht für 2 Tage in die norwegische Hauptstadt Oslo.

Sightseeing, Shopping und viel Spaß stehen auf dem Programm.


Tag 8

Das heutige Bergfest begann mit einer aktiven Morgenrunde. Anschließend fand die Lagerolympiade statt, bei der die Betreuer jede Chance nutzten, um zu Schummeln. Bei diesem Wettkampf mussten die Teilehmer in verschiedenen Disziplinen bestmögliche Ergebnisse erzielen. Nach einem deftigen Mittagesen teilten wir uns auf, den Wortgottesdienst vorzubereiten. Es wurde gesägt, gesammelt, gebastelt, gehämmert und gesungen. Da sich alle bei der bunten Tüte ins Zeug gelegt hatten, erwartete uns ein gelungener Gottesdienst. Den Tag schlossen wir mit Würtschen, Stockbrot und Gitarrenmusik...


Tag 7

Anders als sonst wurden wir heute von dem süßen Klang eines Kochlöffels, der mit Hilfe von Hazel auf einen Kochtopf schlug, geweckt. Müde und verschlafen schlenderten wir zur Morgenrunde, gerüstet mit dem "Zuspätkommer-T-shirt". Hier wurde dann nach atemberaubender Vorstellung von Sarah und Greta die diesjährigen "Hunger Games" des Distriktes 14 vorgestellt. Die drei zufällig und geheim bestimmten Tribute müssen in den nächsten Tagen versuchen, die restlichen Teilnehmer auszuschalten.

Diese versuchen natürlich die Tribute herauszufinden. Mal schauen welcher Partei es zuerst gelingt, die jeweils anderen zu besiegen. Ab 10 Uhr gab es eine bunte Tüte. Einige waren in ihrer AG, andere machten Sport und kamen an ihre Grenzen. Natürlich durfte auch eine ordentliche Pokerrunde nicht fehlen. Nach einem stärkenden Mittagessen sind wir diesmal schon um 14:45Uhr zum Lagerspiel "Stratego" gestartet. Mit stärkster Kriegsbemalung der Teams schwarz und rot waren wir alle bereit, um in dem abgesteckten Spielfeld im nahe gelegenen Wald das jeweils andere Team auszustechen. Es wurden auf Hochdruck die klügsten Strategien ausgearbeitet. Dank des schönen Wetters gerieten auch alle ins Schwitzen. Nach vier Runden ging es dann wieder ausgepowert aber zufrieden ins Lager.

 

So ging auch wieder ein schöner Tag in Norwegen zu Ende.


Tag 4

Nachdem wir gestern ausschlafen konnten gab es nachmittags eine Einheit zum Thema „Zusammenleben in der Gemeinschaft“. In kleinen Gruppen näherten wir uns verschiedenen Themen die das Zusammenleben in der Hüttenanlage und in einer Großen Gruppe beeinflussen. Es regnete den ganzen Tag in Strömen. Deshalb war auch der Kino-Abend eine willkommene Abwechslung. In insgesamt 4 - zu Kinosälen modifizierten - Hütten wurde Filme geschaut.

Der heutige Tag beinhaltet eine doppelte AG-Einheit. Sowohl morgens, als auch Nachmittags können die Jugendlichen sich in diversen Angeboten austoben. Sei es die Survival-AG, die heute eine Tageswanderung in die Hochebene macht oder die Konstruktions-AG, die komplexe Konstruktionen erarbeitet um sie später im 3D-Drucker Realität werden zu lassen. Die Mädels widmen sich ganz der Beauty- und Wellness-AG, während sich ein großer Teil der Gruppe beim Sport oder Pappbootbau verausgabt


Tag 3

Mein liebes Tagebuch,

In unseren Träumen waren wir noch in den norwegischen Gebirgen unterwegs, als dann auch wir um Punkt 08:06 Uhr mit lauter Musik geweckt wurden. Um uns vor der peinlichen Situation im "Zu-Spät-Kommer-Shirt" zu retten, machten auch wir uns auf dem Weg zur Morgenrunde. Leicht benebelt und voller Stress, kamen dann also auch wir zur Adress'. Als wir dann gestärkt unsere erste Wanderung starteten, war das Wetter noch paletti. 5 Minuten später waren wir dann aber auch schon frisch geduscht. Doch den Regen nahmen wir gerne in Kauf, als wir an unserem heutigen Ziel, dem Wasserfall, ankamen. Sprachlos von diesem Anblick waren die Pfützen in unseren Rucksäcken nur noch halb so schlimm. Als wir dann erfuhren, dass unser Busfahrer Hans (danke an dieser Stelle für die stetig treue Begleitung) nur ein paar Meter weiter auf uns wartete, war uns wieder ganz warm ums Herz. Zu Hause angekommen, gönnten wir uns erstmal eine warme Dusche. Nach den Wraps zum Mittagessen wurden dann die AGs vorgestellt. Vom Schauspielern bis zum Survival-Angebot war für jeden etwas dabei. So neigte sich dann auch schon unser erster richtiger Tag hier in Hemsedal dem Ende zu. Das wars von den "The one and only"-Stars.

Nachdem wir früher als gewohnt um 6:30 geweckt wurden, stiegen wir in den vom Busfahrer Hans frisch geputzten Bus und machten uns auf den Weg zum Naeroyfjord. Wir starteten eine wunderschöne Schifffahrt, bei der eine atemberaubende Landschaft bewundert werden konnte. Die eindrucksvolle Fahrt wurde dadurch gekrönt, dass Norik, der Möwenflüsterer einen drei Punkte Wurf in den Schnabel der Fjordmöwen erzielte. Die zweite Hälfte des Tages starteten wir mit einer spektakulären, interessanten und rasanten Bulli-Tour zu einer sehr hoch gelegenen Aussichtsplattform. Oben angekommen erwartete uns eine überwältigende Aussicht in den Fjord und einige Fotos wurden geschossen. Selbst auf dem Rückweg ins traute Heim kamen noch einige Highlights auf uns zu, wie z.B. der längste Straßentunnel der Welt.

Nun wünschen wir euch eine gute Nacht und Gott habe auf euch alle Acht. 


06.08.2018

Wir sind gegen 19:40 alle wohlbehalten und guter Laune in Hirtshals/Nord-Dänemark angekommen. Gerade besteigen wir die Fähre Richtung Norwegen. Eine kleine Auszeit in den Dünen von Hirtshals gab es auch schon. Inkl. Sonnenuntergang...


Anders als sonst wurden wir heute von dem süßen Klang eines Kochlöffels, der mit Hilfe von Hazel auf einen Kochtopf schlug, geweckt. Müde und verschlafen schlenderten wir zur Morgenrunde, gerüstet mit dem "Zuspätkommer-T-shirt". Hier wurde dann nach atemberaubender Vorstellung von Sarah und Greta die diesjährigen "Hunger Games" des Distriktes 14 vorgestellt. Die drei zufällig und geheim bestimmten Tribute müssen in den nächsten Tagen versuchen, die restlichen Teilnehmer auszuschalten.

Diese versuchen natürlich die Tribute herauszufinden. Mal schauen welcher Partei es zuerst gelingt, die jeweils anderen zu besiegen. Ab 10 Uhr gab es eine bunte Tüte. Einige waren in ihrer AG, andere machten Sport und kamen an ihre Grenzen. Natürlich durfte auch eine ordentliche Pokerrunde nicht fehlen. Nach einem stärkenden Mittagessen sind wir diesmal schon um 14:45Uhr zum Lagerspiel "Stratego" gestartet. Mit stärkster Kriegsbemalung der Teams schwarz und rot waren wir alle bereit, um in dem abgesteckten Spielfeld im nahe gelegenen Wald das jeweils andere Team auszustechen. Es wurden auf Hochdruck die klügsten Strategien ausgearbeitet. Dank des schönen Wetters gerieten auch alle ins Schwitzen. Nach vier Runden ging es dann wieder ausgepowert aber zufrieden ins Lager.

 

So ging auch wieder ein schöner Tag in Norwegen zu Ende.


Zurück zur Übersicht der Artikel

Pastoralkonzept

Das Pastoralkonzept unseres Pastoralverbundes steht hier zum Download bereit
mehr...

Messordnung zum Download
Die jeweils aktuelle Messordnung erreichen Sie über das Inhaltsverzeichnis auf der linken Seite (Rubrik Gottesdienste)
mehr...

Hier geht's zum Gemeindeverband
Gemeindeverband Hellweg
mehr...

Hier geht´s zum Pastoralverbund Lippstadt-Süd-West

mehr...

Hier geht's zum Dekanat Lippstadt-Rüthen
Dekanat Lippstadt-Rüthen
mehr...

www.katholisch.de
mehr...